MILKY CHANCE

Datum: Do, 27.6 • FacebookInstagramSpotifyTikTokTwitterWebsite


Für Spotify musst du "Marketing"-Cookies aktepzieren.

Mehr als eine Dekade ist seit ihrem Durchbruch mit der Übersingle „Stolen Dance“ mittlerweile vergangen. Vier Alben, unzählige EPs und Singles haben Clemens Rehbein und Philipp Dausch aka Milky Chance seitdem zu millionenfachen Tonträgerverkäufen und diversen Auszeichnungen verholfen und sie nicht nur am deutschspachigen Markt zu einer musikalischen Konstante gemacht.
 

„Wenn man mit jemandem eine perfekte Verbindung spürt, ist es fast so, als wäre alles andere egal", sagt Gitarrist und Sänger Rehbein. „Sorgen und Ängste verschwinden einfach und alles was übrig ist, ist Liebe.“ Der unausweichliche Triumph von Liebe über Angst ist auch das Herzstück von Milky Chance’s mitreißender 2022er Single „Synchronize“. Sie findet die perfekte Balance zwischen existenzieller Angst und sentimentalem Idealismus, ringt mit den Ambivalenzen aus Hoffnung und Verzweiflung, Angst und Sehnsucht, Verpflichtung und Flucht. Das musikalische Arrangement der Single ist klassisch und modern zugleich – sommerliche 60er-Jahre-Melodie wird mit treibenden Electro-Pop-Rhythmen kombiniert. Die Performance des Duos ist schlichtweg hypnotisierend, angeheizt von luftigen Gitarren, ätherischen Synthesizern und einem pulsierenden 4-to-the-Floor-Backbeat, der den Song mit einem unnachgiebigen Vorwärtsdrang antreibt. Und irgendwie fügt sich das alles ganz wunderbar ins Milky Chance-Œuvre.
 

Denn in der Tat sind Milky Chance seit ihrer allerersten Veröffentlichung in ständiger Bewegung. Der Song „Stolen Dance“, der damals im Kasseler Elternhaus von Rehbein aufgenommen wurde, entwickelte sich zu einem internationalen Verkaufsschlager, nachdem die Band ihn 2013 online stellte. Er erklomm die Spitze der Charts in mehr als einem Dutzend Ländern, bevor er international Platz 1 der Billboard Alternative Charts erreichte. In den darauffolgenden Jahren veröffentlichte die Band vier von der Kritik gefeierte Studioalben, verzeichnete mehr als fünf Milliarden Streams, spielte ausverkaufte Konzerte auf der ganzen Welt, trat in fast jeder Late-Night-Fernsehshow rund um den Globus auf und spielte auf legendären Festivals – vom Coachella über das Lollapalooza bis hin zum Bonnaroo.
 

Außerdem entschied sich die Band 2021, den Sprung in die Unabhängigkeit zu wagen und ihr eigenes Label Muggelig Records zu gründen. „Unser eigenes Label zu haben, gibt uns die Möglichkeit, unsere Kreativität nicht nur in der Musik auszuleben, sondern mit dieser auch neue Wege zu gehen, wie wir die Menschen mit unserer Musik erreichen können", sagt Dausch. Wir freuen uns drauf, uns am Lido Sounds in Linz selbst ein Bild von ihrer schier unendlichen Kreativität machen zu dürfen!



Für YouTube-Videos musst du "Marketing"-Cookies aktepzieren.
 

Cookie-Einstellungen

Bitte wähle aus, welchen Cookie-Kategorien du zustimmen möchtest.
Hier erfährst du mehr über unsere Cookies.