THE LIBERTINES

Datum: So, 30.6 • FacebookInstagramSpotifyTwitterWebsite


Für Spotify musst du "Marketing"-Cookies aktepzieren.

The Libertines rauschten in den späten Neunzigern wie ein wütender Stier in den müden Post-Britpop-Porzellanladen und machten die Welt mit einer neuen Bande von Londoner Bohemiens bekannt. Ihre schrägen Melodien, die roten Militäruniformen, ihre berauschende und berauschte Poesie sowie der charakteristische „Live now pay never"-Lebensstil passte einfach in die beginnenden Nullerjahre.   
 

Herzstück der Band war und sind dabei die Blutsbrüder Peter Doherty und Carl Barât, tatkräftig unterstützt von den Rhythmuszwillingen John Hassall und Gary Powell. Alles begann1997 im versmogten London, nachdem Peter und Carl sich kennenlernten. Nämlich zu der Zeit, als Barât an der Brunel University Schauspiel studierte und sie zusammen eine Wohnung in Camden, Nordlondon bezogen. Die Chemie zwischen ihnen schuf alle Arten von Musik, Poesie und – ein ordentliches Durcheinander.
2001 unterschrieben The Libertines schließlich beim legendären Independent-Label Rough Trade. Nach der Vertragsunterzeichnung zogen sie in eine Wohnung in Bethnal Green, East London, die sie „The Albion Rooms" nannten. Und die daraufhin zu einem glorreichen Veranstaltungsort für viele ihrer frühen Guerilla-Gigs wurde. Dem Debütalbum der Libertines, „Up The Bracket“, gingen die Singles „What a Waster” und der Titeltrack „Up The Bracket” voraus – produziert von Mick Jones, seines Zeichens ehemaliger The-Clash-Gitarrist. Und somit Teil der geistigen und stilistischen Urväter von The Libertines. Hunderte von Konzerten – nicht nur in Großbritannien und Europa, sondern auch in Japan und den USA, folgten.   
 

Das gleichnamige zweite Album „The Libertines“ (2004), auf dem gleich zwei Signature-Songs der Band zu finden sind, nämlich „Can't Stand Me Now“ und „What Became of the Likely Lads“, schoss gleich mal auf Platz 1. Ausgedehntes Touren folgte. Und dann kam die Pause. Die kommenden Jahre lagen The Libertines auf Eis, da die verschiedenen Mitglieder sich in neuen Bands versuchten: Peter Doherty gründete die legendären Babyshambles, Carl Barat & Gary Powell Dirty Pretty Things, und John Hassall schloss sich der Band Yeti an. Im August 2010 kam es zu einer Reunion von The Libertines, um eine Reihe von Konzerten zu spielen – darunter Reading & Leeds Festivals. Die Reunion-Shows wurden von der Presse und den Fans enthusiastisch bejubelt. Trotzdem blieb erstmal unklar, was The Libertines als Nächstes tun würden, da sowohl Peter als auch Carl erstmal auf Solopfaden wandelten. Im April 2014 gaben The Libertines schließlich bekannt, sich erneut zu formieren, um eine Headline-Show im Londoner Hyde Park zu spielen. Aufgrund des großen Erfolgs wurden weitere Shows angesetzt – die alle in Rekordzeit ausverkauft waren. 2015 unterzeichneten The Libertines einen Majordeal bei Virgin/EMI. Sie nahmen ihr drittes Studioalbum mit dem Produzenten Jake Gosling in Thailand auf. Die daraus resultierende Platte „Anthems For Doomed Youth“, stieg in Großbritannien auf Platz 3 der Albumcharts, und die Band tourte wieder einmal um die Welt, spielte in großen und kleinen Konzertsälen und trat als Headliner bei Festivals auf.   
 

Angesichts ihres Lebenswandels hätte wohl jede:r Buchmacher:in, darauf gewettet, dass dieses Quartett nicht mehr als ein oder zwei Monate überlebt. Zwei Jahrzehnte später gibt es sie aber noch immer – älter und weiser, und sie kämpfen noch immer fürs Gute und machen Musik, die genauso kraftvoll ist wie ihr großartiges Debüt. Und als wäre das noch nicht genug, haben The Libertines-Fans hierzulande 2024 gleich zwei Gründe, sich zu freuen: Am 08.03.2024 bringt die britische Band ihr neues Album „All Quiet On The Eastern Esplanade” heraus! Entstanden sind die Songs in Port Antonio, Jamaica und wurden später in „The Albion Rooms“ – einem Hotel samt Aufnahmestudio in Margate, das den Libertines gehört – zusammen mit dem Grammy nominierten Produzenten Dimitri Tikovoi (The Horrors/Charlie XCX/Becky Hill) aufgenommen. Abgemischt wurde das Album von dem legendären Dan Grech (Lana Del Rey/Liam Gallagher/Paul McCartney). Die erste Single „Run Run Run“ dreht sich um das Streben nach Freiheit und gibt bereits einen Vorgeschmack auf die musikalische Reise, die Fans auf dem Album erwartet. „This one feels like we were all actually in the same place, at the same speed, and we really connected”, so Carl über die Zusammenarbeit an der neuen Platte. Wie sich das ganze live anhört? Das dürfen wir dann im Juni 2024 bei der Zweitauflage des LIDO SOUNDS erleben. Und darauf freuen wir uns ganz außerordentlich!



Für YouTube-Videos musst du "Marketing"-Cookies aktepzieren.
 

Cookie-Einstellungen

Bitte wähle aus, welchen Cookie-Kategorien du zustimmen möchtest.
Hier erfährst du mehr über unsere Cookies.